Sprüh- und Schaumsprühgeräte sowie Zubehör in vielen verschiedenen Varianten

Die Sprühgeräte von SINNTEC werden von Industrie und Fachhandel für die Zerstäubung und Auftragung von Reinigungs- und Desinfektionsmitteln eingesetzt. So geht dem Kauf eines Sprühgerätes immer eine fachlich fundamentierte Beratung voraus. Diese sichert dem späteren Anwender zuverlässige und erwartungsgemäße Ergebnisse. Für die passende Lösung der Aufgabe stehen aus dem SINNTEC Produktkatalog eine ganze Palette von Geräten und Komponenten zur Verfügung.


 

SINNTEC Sprühgeräte arbeiten mit Druckluft oder mit Handpumpe. Produkttechnische Lösungen mit Handpumpen sind für den schnellen Einsatz gedacht. Für den wirtschaftlichen Einsatz sind eher Konstruktionen ohne Pumpe empfehlenswert. Mit Druckluft ist es möglich auch dem ungeübten Kunden das für ein einwandfreies Sprühen notwendige Druckpolster gefahrlos bereit zu stellen.

Damit für den Benutzer des Drucksprühers Betriebssicherheit gewährleistet ist, hat jedes SINNTEC Sprühgerät ein Sicherheitsüberdruckventil von 8 bar standardmäßig eingebaut. Über die Baumusterprüfung des Ventils gibt ein der Lieferung beiliegendes Dokument Auskunft. Beim Thema Sicherheit wird bei SINNTEC nichts dem Zufall überlassen.

Der Kunde und seine Berater bestimmen im Hinblick auf die Verunreinigung der Anlage, Fahrzeuge, Produktion oder Maschinen welches Mittel einzusetzen ist. Reinigung kann auch Desinfektion oder Keimreduzierung bedeuten. Reinigungsmittel werden zielgenau für die spezielle Reinigungsaufgabe gewählt. Dazu ist eine fachlich fundamentierte Beratung des Lieferanten für Reinigungssubstanzen notwendig. Vom Einsatz so genannter pauschaler Allesreiniger ist abzuraten. Selbstredend ist es notwendig ein sprühbares Mittel zu verwenden. Der Drucksprüher kann kein Mittel versprühen welches nicht auch dafür geeignet ist. Zurück zum pH-Wert des Sprühmittels. Das hat erfahrungsgemäß in den wenigsten Fällen einen neutralen pH-Wert von 7,0. Sehr viel öfter sind saure oder basische Mittel mit pH-Werten von 1 ( sauer ) bis 14 ( basisch ). Die Druckbehälter der Reinigungsgeräte werden daher für agressive Medien in Edelstahl gewählt. Aufgrund dieser Häufung der pH-Werte im nicht neutralen Bereich kommen die Stahlbehälter weniger oft in Frage. Um den passenden Behälter einzusetzen hat SINNTEC drei Behältervarianten im Programm. Stahlbehälter für neutrale, konservierende Medien. Edelstahlbehälter aus Werkstoff Nr. 1.4301 ( V2A ) für aggressive Medien mit pH-Werten von 3 bis 12. Und für besonders aggressive Medien ( reine Säuren oder Laugen ) ist dann noch eine Baureihe mit sehr hochwertigem Edelstahl aus Werkstoff Nr. 1.4571 ( V4A ) verfügbar.

 

Sprühgeräte Anwenderbild


Das nächste Auswahlkriterium für den Anwender ist die physische Behältergröße. Dafür entscheidend ist die Größe der Reinigungsaufgabe, als die geplante Menge an Reinigungsmittel pro Arbeitsgang beziehungsweise die Größe der zu reinigenden Fläche. Der Druckbehälter kann zwar mit bis zu 95% seines Leervolumens mit Reinigungsmittel gefüllt werden, hat dann aber ein sehr kleines Druckluftpolster welches schnell erschöpft ist. Eine solche Füllung benötigt einen permanenten Druckluftanschluss. Mit anderen Worten, der Druckluftschlauch muß beim Arbeiten mit dem Gerät verbunden bleiben. Das kann die gewünschte Mobilität einschränken. Sollte das störend für den Arbeitsablauf sein, ist volle Mobilität wie folgt erreichbar : Den Behälter mit etwa 50% bis 60% des Reinigungsmittel füllen. Damit ergibt sich ein genügend großes Druckluftpolster als Energiespeicher um auch bis zum letzten Rest den Behälter zu leeren. Mit fortschreitender Arbeit und Verbrauch an Reinigungsmittel nimmt auch der Luftdruck im Behälter ab. Trotzdem kann bis zur völligen Behälterentleerung gearbeitet werden.

Ein Praxisbeispiel soll diesen Zusammenhang zeigen: Ein 24 Liter Edelstahlsprühgerät mit einer halben Füllung, also 12 Liter Reinigungsmittel hat noch Platz für 12 Liter Druckluft von 6 bar. Dieses Druckluftpolster wird sich bis zur Behälterentleerung auf 24 Liter ausdehnen und wird nicht verbraucht. Der Anfangsdruck von 6 bar Überdruck (entsprechend 7 bar absolutem Druck) wird dann 2,5 bar (entsprechend 3,5 bar absolutem Druck ) betragen. Durch diesen physikalisch bedingten Zusammenhang wird ersichtlich, dass ein mobil einzusetzendes Gerät besser mit weniger Reinigungsmittel gefüllt wird um genügend Speichervolumen für Luft zu haben. Da kann es wichtig werden ein größeres Gerät zu wählen um mehr Druckluftspeicher zur Verfügung zu haben. Wenn dann für das vorherige Beispiel ein Edelstahlsprühgerät mit 50 Liter Inhalt eingesetzt wird sieht das Ergebnis wie folgt aus : Mit 12 Liter Reinigungsmittel bleibt für die Druckluft ein Volumen von 38 Litern unter 6 bar Druck. Dieses Luftvolumen dehnt sich bei der Entleerung auf 50 Liter aus und hat dann noch einen Restdruck von 4,3 bar wenn der Behälter völlig leer ist. Zur Erinnerung, der 24 Liter Behälter hatte noch einen Restdruck von 2,5 bar. Als grobe Empfehlung kann ein Druck von 2 bar bis 5 bar als optimaler Zerstäubungsdruck für wässrige Flüssigkeiten angenommen werden.

 



SINNTEC Sprühgeräte werden standardmäßig mit einer Flachstrahldüse der Größe 1,1 mm mit 110° Winkel geliefert. Alternativ sind 1,3 und 1,8 mm Durchmesser bei gleichem Winkel lieferbar. Die Düsen sind in fast unbegrenzter Auswahl frei im Markt erhältlich. SINNTEC bietet neben der Beratung auch Probeläufe für spezielle Medien hier vor Ort an um die Wahl der richtigen Düse einzugrenzen.

Die Druckbehälter der Sprüher von SINNTEC werden nach Baumuster ausgelegt, hergestellt und geprüft. Die Lieferung erfolgt immer mit allen Abnahmepapieren für den Behälter und für das Sicherheitsventil. So sind beispielsweise alternative Lanzenlängen, Ersatzlanzen, Düsen, Handgriffe, Schläuche oder auch Räder und Ventile schnell ab Werkslager Moers verfügbar um zügig weiter zu arbeiten.